// Dokumentation der differentiellen Behandlungsindikation bei depressiven Störungen: Entwicklung und Machbarkeitsprüfung des STEP-D (englisch: Setting Guide for Patients with Depression) | LVKP-BW Dokumentation der differentiellen Behandlungsindikation bei depressiven Störungen: Entwicklung und Machbarkeitsprüfung des STEP-D (englisch: Setting Guide for Patients with Depression) - LVKP-BW

Dokumentation der differentiellen Behandlungsindikation bei depressiven Störungen: Entwicklung und Machbarkeitsprüfung des STEP-D (englisch: Setting Guide for Patients with Depression)

Ziel der Studie Depressive Störungen erfordern eine differenzierte Behandlung. Zur Dokumentation und Begründung der Indikationsstellung für ein Behandlungssetting wurde ein Algorithmus (STEP-D, englisch: Setting Guide for Patients with Depression) entwickelt und evaluiert.
Methodik Der STEP-D wurde unter Berücksichtigung aktueller Behandlungsleitlinien entwickelt und von 36 Klinikern getestet.

Ergebnisse Besondere Stärken des Instrumentes sind die Nachvollziehbarkeit der Indikationsentscheidung, die Unterstützung der Kommunikation im Behandlungsteam und die verbesserte Dokumentation.
Schlussfolgerung Durch den STEP-D wird der Entscheidungsprozess für ein Behandlungssetting dokumentiert und kann damit die Kommunikation zwischen Patienten, Behandlern und Kostenträgern erleichtern.

Thieme E-Journals – PPmP – Psychotherapie · Psychosomatik · Medizinische Psychologie / Abstract

Kommentare sind geschlossen.